JHV 2022 Bürgerbus Kreuztal

Vorbereitung der JHV 2022

Ehrung für 25 Mitgliedschaft im Bürgerbus Kreuztal

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Bürgerbusvereins Kreuztal konnten drei Gründungsmitglieder geehrt werden.

Erhard Klappert, Ingrid Walder, Elfrun Bernshausen, Achim Walder Wolfgang Kirsch

Elfrun Bernshausen, als Gründungsmitglied waren auch Sie eine Frau der ersten Stunde. Sie war aber nicht nur einfaches Vereinsmitglied, sondern wurde  auf der Gründungsversammlung gleich zur stellvertretenden Vorsitzenden des Bürgerbusvereins gewählt und mehrere Jahre in dieser Funktion tätig. Als Stadtverordnete der Stadt Kreuztal hat sie immer die Belange des Bürgerbusvereins im Rahmen der gegeben Möglichkeiten unterstützt. Elfrun Bernshausen berichtet, dass es in den Gründungsjahren mit der Stadtverwaltung einiges an Klärungsbedarf gab. Keiner der beteiligten Akteure hatte ja Erfahrung mit einem solchen Verein, dessen Ziel es war: „Bürger fahren für Bürger“, parallel und neben dem Öffentlichen Personen- und Nahverkehr. Auch in Ihrer Funktion als stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Kreuztal hat Sie sich stets für den Bürgerbus Kreuztal eingesetzt und war immer eine zuverlässige und kompetente Ansprechpartnerin.

Ingrid Walder, Ehefrau von Achim Walder ist ebenfalls seit Gründung des BBV-Kreuztal  Gründungsmitglied. Sie hat ihren Ehemann in den 25 Jahren stets treu und unterstützend zur Seite gestanden, und Ihm die zeitlichen Freiräume verschafft, die er für seinen Bürgerbus benötigte.

Achim Walder, seit 25 Jahren 1. Vorsitzender des Bürgerbusvereins (BBV) Kreuztal, und Mann der ersten Stunde. Er hat den Bürgerbus Kreuztal unter seiner Leitung erfolgreich zu dem aufgebaut, was er heute ist. In den vergangenen 25 Jahren hat er den BBV Kreuztal von Null an aufgebaut und strukturiert, trotz mancher unvorhergesehener Startereignisse und Schwierigkeiten bei einem solchen, bisher so noch nicht näher bekannten Bürgerbus-Anlegend. Das Projekt Bürgerbus wurde maßgeblich von Achim Walder Dank seines stetigen und engagierten Vorgehens geprägt und weiterentwickelt. Da das Projekt Bürgerbus in Kreuztal Dank Achim Walders sich so gut entwickelte, war er ein Vorbild für viele andere BB-Gründungen in NRW und in anderen Bundesländern. Hier war Achim Walder auch engagiert und hat manch neuen BB-Verein in NRW mitgegründet. Durch seine permanenten Kontakte zu allen beteiligten behördlichen Stellen und zum  Öffentlichen Personen und Nahverkehr hat e sich in den 25 Jahren ein nicht zu missendes know how erworben, dass die Mitglieder des BB-Kreuztal nicht missen wollen. Jahr für Jahr wurde er deshalb stets einstimmig als 1. Vorsitzender wiedergewählt. Alle Anwesenden dankten Achim Walder für seine Tätigkeit. Er erhielt für seine 25 Jahre ein wertvolles Buchgeschenk. Achim Walder merkte natürlich auch an, dass dies alles nur gemeinsam mit den vielen ehrenamtlichen Bürgerbus-Fahrerinnen und Fahrern möglich gewesen sei.

Bürgerbus Kreuztal Bedarfsverkehr

Als erster Bürgerbus in der Region Südwestfalen wird der Bürgerbus Kreuztal am 1.März 2022 teilweise auf Bedarfsverkehr umstellen. Gefahren wird nur, wenn Fahrgäste mitfahren wollen. Dadurch gibt es weniger Leerfahrten und so eine Kosteneinsparung. Das ist die erste Fahrplanänderung seit 24 Jahren. Das ist jedoch kein Taxibetrieb im Stadtgebiet Kreuztal, so der Vorsitzende Achim Walder.
Im ‚Neuen Fahrplan‘ werden die Fahrten ab 16.20 Uhr nur bei Bedarf gefahren. Die Fahrgäste müssen für Fahrten nach Osten um 16.15 Uhr, nach Westen um 16.55 Uhr, nach Süden um 17.35 Uhr und nach Norden um 18.10 Uhr an der Haltestelle am Marktplatz in den Bus einsteigen. Die drei anderen Touren von 7.45 Uhr bis 16.00 Uhr bleiben unverändert. Der Bürgerbus wird den direkten Weg zum Ziel nehmen.
Die Treibstoffkosten sind in den letzten zwei Jahren um fast 50% gestiegen, ebenso die Kosten für Wartung und Reparaturen. Gleichzeitig haben sich die Fahrgastzahlen um 25% reduziert. Es müssen ca. 6000€ pro Jahr eingespart werden. Wir sind vor 25 Jahren bei der Gründung des BB-Kreuztal mit der Idee gestartet, den Bürger*Innen in Kreuztal, die abseits der Hauptlinien der großen VWS-Busse eine Möglichkeit zu Einkaufen, Arztbesuch oder anderes in der Kreuztaler Innenstadt zu ermöglichen ohne Angehörige, Freunde oder Nachbarn für eine Fahrmöglichkeit zu fragen. Dies ist uns mit 220.000 zufriedenen Fahrgästen gelungen.
Nach mehr als 13 Jahren werden wir auch die Fahrpreise auf 2,-€ für Erwachsene anpassen. Weitere Änderungen zu Kostenreduzierungen werden überlegt, denn die Mitglieder und 26 aktiven Fahrer*Innen wollen auch weiterhin für die Kreuztaler Bürger diesen Fahrdienst aufrecht erhalten.
Weitere Infos gibt es auf der Internetseite www.buergerbus-kreuztal.de oder im Bus bei den Fahrer*Innen, die gerne das neue System erklären.

 

BBK beim WDR-Siegen

Ein Bericht zu den Coronaproblemen der BürgerBusse in NRW. Steigende Beriebskosten, besonders Diesel und sinkende Fahrgeldeinnahmen. Viele Fahrgäste bleiben zu Hause, .fahren nur noch zum Einkaufen oder Arzt. So sind es nur 70% der vor Coronazeiten.WDR Siegen Achim Walder

Achim Walder, vom Bürgerbus Kreuztal, berichtete in der WDR-Lokalzeit. Seit fast 25 Jahren fahren Bürger für Bürger, jeden Tag 200km ehrenamtlicher unbezahlter Einsatz für mehr Mobilität auch abseits der Verkehrsrouten der großen Lininebusse.

Manfred Krick, einer der 20 Kreuztaler Aktiven, freut sich über jeden Fahrgast, deshalb will er auch pünktlich an der Haltestellen sein.

BB-Spende an Kreuztaler Mittagstisch

Wie eine gebastelte Weihnachtsbaumkugel für eine Spende beim Mittagstisch sorgte

Am  21.01.2022 überreichten Vertreter vom Bürgerbus Kreuztal eine Spende in Höhe von 500 €  an den Kreuztaler Mittagstisch. Bürgerbus Vorstandsmitglied Jürgen Klein hatte im Rahmen der Enkelbetreuung Weihnachtskugeln gebastelt. Ein Exponat beinhaltet einen Bürgerbus in Miniatur. Diese Kugel wurde im Rahmen der Adventswunderaktion der Sparkasse Siegen prämiert. Das Preisgeld stellt der Bürgerbusverein nun dem Mittagstisch zur Verfügung. Bereits seit 24 Jahren fährt der Bürgerbus, von Montag bis Freitag in die 4 verschieden Kreuztaler Himmelsrichtungen. (http://www.buergerbus-kreuztal.de/fahrplan/) Unter anderem befindet sich eine Haltestelle in der Nähe des Kreuztaler Mittagstisches. Es bietet sich also an, den Fahrdienst auch zum Besuch des Mittagstisches zu nutzen. Der Mittagstisch ist Dienstag und Freitag von 11.30- 13.00 geöffnet und gibt Lebensmittel sowie eine warme, gekochte Mahlzeit, für 1,50 € an bedürftige Menschen der Region ab. Beim Gespräch, anlässlich der Spendenübergabe ergab sich die Idee, eine Kooperation von Bürgerbus und Mittagstisch zu beginnen. In Ausnahmefällen könnten die Lebensmittel mit dem Bürgerbus an verschiedene, vorher abgesprochene, geliefert werden. Dieser Vorschlag wird noch diskutiert. Ganz herzlich für die Spende bedanken sich Frau Elisabeth Kramer als Leitung des Mittagstisches ,sowie die Geschäftsleitung  der Stiftung Diakoniestation Herr Dietmar Braun und als Stellvertretung  Frau Susanne Leyendecker.

 

Foto v.l.: Achim Walder (1. Vors. Bürgerbusverein) Susanne Leyendecker (stellv. Geschf. Stiftung Diakoniestation Kreuztal) Elisabeth Kramer (Einsatzleitung Kreuztaler Mittagstisch) Dietmar Braun (Geschf. Stiftung Diakoniestation Kreuztal) Jürgen Klein und Wolfgang Kirsch (Bürgerbusverein)

Bürgerbus Kreuztal 2021

Bürgerbus Kreuztal zieht Bilanz für 2021
(24 Jahre Einsatz für die Bürger*Innen)

Seit mehr als 24 Jahren fährt der Bürgerbus (BBK) durch Kreuztal. Insgesamt wurden bisher ca. 1.300.000 km mit mehr als 200.000 Fahrgästen absolviert. Das bedeutete insgesamt ca. 74.000 Stunden ehrenamtlicher Einsatz für die Bürger*Innen von Kreuztal. Es wurde die Strecke zwischen Erde und Mond in dieser Zeit fast 3,3 mal zurückgelegt. Von Kreuztal aus verbreitete sich die Idee des Bürgerbusses in der Region Westfalen- Süd. Mit Hilfe des BB Kreuztal bei der Planung weiterer Bürgerbus-Angebote in der Region Westfalen-Süd wurden weitere BB-Vereine wie BB-Neunkirchen, BB Bad Laasphe, BB Wenden, BB Erndtebrück, BB Hilchenbach, BB Netphen, BB Kirchhundem, BB Burbach, BB Finnentrop gegründet. Leider fanden sich in Attendorn, Olpe, Lennestadt, Bad Berleburg, Freundenberg nicht genügend freiwillige Aktive. In den Corona-Jahren 2020 und 2021 wurden ca. 45% weniger Fahrgäste befördert. Das bedeutet etwa 40% weniger Fahrgeldeinnahmen bei gleichbleibenden Betriebskosten. Doch lange wird der BürgerBus-Verein Kreuztal den kompletten Fahrbetrieb nicht sicher weiter aufrecht halten können. Entscheidungen für den weiteren Einsatz werden deshalb langfristig zu treffen sein. Der 4. Bus seit Betriebsbeginn wird 2022 die Kilometergrenze 400.000 km erreichen und durch ein neues Fahrzeug ersetzt werden müssen. Neue Richtlinien für den Öffentlichen Personenverkehr (ÖPNV) erfordern nun einen barrierefreien Zugang in das Fahrzeug. Deshalb wird das neue Fahrzeug ca. 95.000€ kosten. Das kann der Bürgerbus Kreuztal mit einem größeren Landeszuschuss und mit seinen Rücklagen gerade noch finanzieren. Wir hoffen damit einen weiteren Beitrag auch für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer leisten zu können. Leider konnten in den beiden letzten Jahren nicht alle Fahrer*innen weiter eingesetzt werden. Viele sind über 65 Jahre alt und haben wegen Corona den Fahrdienst ausgesetzt. Deshalb haben einige Fahrer mehr Einsätze übernommen. Zwischen Fahrbereich und Fahrgastraum wurde zur hygienischen Sicherheit eine Schutzfolie angebracht. Corona bedingt dürfen auch keine Hilfen mehr beim Ein- und Aussteigen angeboten werden. Im letzten Jahr wurden wieder Wahlen zum Vorstand durchgeführt. Weiterhin ist seit 24 Jahren Achim Walder 1. Vorsitzender, Wolfgang Kirsch stellv. Vorsitzender, Elisabeth Kamer seit 23 Jahren Schatzmeisterin, Armin Weber betreut das Fahrzeug und organisiert die Reparaturen. Weiterhin gehören dem Vorstand an: Claudia Schmitt als 2. Schatzmeisterin, Dieter Julius als Schriftführer, Erhard Klappert und Christiane Dickel für die Mitgliederbetreuung, Jürgen Klein für Internet und Presse und Ortwin Brückel für Sonderaufgaben. Im Herbst 2022 ist die 25-Jahr-Feier des Bürgerbus-Vereins geplant. Ein großer Dank gilt den derzeit 26 ehrenamtlich Aktiven des Vereins, die in den vielen Jahren seit Gründung, besonders aber in den beiden letzten Corona-Jahren, durch ihr Engagement und ihren Einsatz dazu beigetragen haben, den Betrieb des Bürgerbusses aufrecht zu erhalten. Damit konnte den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Kreuztal ein wohnortnahes Angebot im öffentlichen Verkehr angeboten werden. Das Team des Bürgerbus-Vereins würde sich über weitere Nutzung des Bürgerbusses durch die Bürger*Innen von Kreuztal und Verstärkung bei der Organisation und beim Fahrbetrieb sehr freuen.

Bürgerbus weiter im Einsatz

In Siegen-Wittgenstein sind einige BürgerBusse weiter im Einsatz, so z.B. in Kreuztal. Acht Fahrer*innen haben sich bereit erklärt, weiter für die überwiegend älteren Fahrgäste einen Notfahrplan zu fahren. Der BB-Kreuztal bedient bis auf weiteres die beiden Umläufe am Vormittag in alle vier Richtungen nach Kredenbach, Buschhütten, Krombach und ins Heestal. Somit können die Bürgerinnen und Bürger weiter zum Arzt und zum notwendigen Einkauf gelangen. Das Bürgerbusfahrzeug wird nach jeder Tour (40min) durchgelüftet und alle Handgriffe werden mit Desinfektionsmitteln gereinigt. Alle Fahrgäste müssen auch im Bus Maske tragen. Zwischen Fahrerbereich und Fahrgastraum wurde eine Folie eingebaut. Ebenso wurde die Zahl der Sitzplätze reduziert. Es ist leider auch nicht mehr möglich, den Fahrgästen beim Ein- und Aussteigen zu helfen. Die Fahrgastzahlen sind beim BB-Kreuztal um 55% gesunken. Noch hat der Verein BB-Kreuztal keine finanziellen Probleme, da auch nur die Hälfte der Kilometer gefahren wird.

2.500 Euro für Bürgerbus-Kreuztal

Bürgerbus Kreuztal e.V. erhält 2.500 Euro im Rahmen der Krombacher Spendenaktion
Krombach, Kreuztal, 07.01.2021. Das Ehrenamt ist ein essentieller Anker der Gesellschaft – das ist in den letzten Monaten noch deutlicher geworden. Um die vielen freiwilligen Helfer*innen und das Ehrenamt zu würdigen, hat die Krombacher Brauerei ihre Spendenaktion in diesem besonderen Jahr vorgezogen. Statt – wie traditionell – zur Weihnachtszeit, konnten bereits im Sommer Vorschläge für gemeinnützige Institutionen und Organisationen eingereicht werden.
In diesem Jahr dürfen sich erneut 100 Institutionen, Vereine und Projekte, die sich ehrenamtlich engagieren, über eine Spende in Höhe von je 2.500 Euro freuen.
Darunter ist auch der Verein „Bürgerbus Kreuztal e.V.“, der das Auswahlgremium durch seinen großen Beitrag zur lokalen Mobilität überzeugen konnte. Seit 1998 fährt der Bürgerbus Kreuztal als erster seiner Art in Siegen-Wittgenstein Kreuztaler Bürger*innen zu Terminen jeglicher Art, wie zu Ärzten, zum Einkaufen und zu Freizeitaktivitäten. Uneigennützig durch ihr ehrenamtliches Engagement erleichtern die 25 Fahrer*innen den etwa 800 bis 1000 Fahrgästen im Monat, insgesamt 200.000 Fahrgästen und 70.000 Stunden Einsatz seit Beginn, das tägliche Leben erheblich. Die Spende will der Verein für eine bessere Bus-Ausstattung und Informations-Fahrpläne einsetzen.
Seit 2003 findet die Krombacher Spendenaktion statt, bei der eine Gesamtsumme von 250.000 Euro in 100 Spenden à 2.500 Euro aufgeteilt wird. Die Spendenvorschläge kommen von den Verbrauchern und Institutionen selbst. Bis heute konnten rund 1.400 gemeinnützige Institutionen, Organisationen und Vereine begünstigt werden, die sich insbesondere in den vielfältigsten Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Seniorenhilfe und des Tierschutz engagieren. Auch Natur- und Umweltschutzprojekte fanden in den vergangenen Jahren Berücksichtigung bei der Krombacher Spendenaktion. Insgesamt hat die Brauerei im Rahmen dieser Aktion 3,5 Mio Euro an gemeinnützige Organisationen gespendet.

Bürgerbus Kreuztal – die Lage wird ernst!

Gestern Abend trafen sich die Aktiven des Vereins Bürgerbus Kreuztal wieder zum Fahrertreff ganz vorschriftsmäßig alle mit Corona-Masken. Wichtigster Diskussionspunkt war der Linienverkehr in den nächsten Monaten. Immer mehr von den 19 aktiven Fahrer*innen wollen wegen der erhöhten Infektionsgefahr nicht mehr eingesetzt werden, da fast alle Fahrer*innen bereits zwischen 60 und 80 Jahre alt sind. Noch kann der Fahrplan eingehalten werden. Einige Fahrer*innen erklärten sich auch bereit, mehr Einsätze zu übernehmen. Das heißt konkret, dass sie zwei oder dreimal pro Woche ehrenamtlich (ohne Entgelt) drei Stunden für die Fahrgäste in Kreuztal im Einsatz sind. Zurzeit stehen jedoch von den 25 Aktiven nur 14 für die Einsatzplanung zur Verfügung. Einschränkungen im Kreuztaler BB-Fahrplan sind deshalb zukünftig nicht auszuschließen, kündigte der Vorsitzende Achim Walder vorsorglich an. Der Bürgerbus fährt mit einer Absperrfolie zwischen Fahrer und Fahrgastraum. Nach jeder Fahrt, alle 40 Minuten, werden alle Türgriffe und Haltestangen mit Desinfektionsmittel gereinigt und der Bus gut durch gelüftet, damit unsere Fahrgäste gesund bleiben. So hoffen wir die schwere Zeit zu überstehen.

Bürgerbus Kreuztal nimmt ab 1.7.2020 den Betrieb wieder auf.

Sehr geehrte Fahrgäste,

die Fahrer*innen werden den Fahrbetrieb am dem 1.Juli 2020 mit zwei Vormittagstouren unter folgenden Bedingungen wieder aufnehmen.
1. Fahrgäste werden nur befördert, wenn sie Mund- und Nasenabdeckung tragen.
2. Mitfahrt erfolgt für die Fahrgäste auf eigenes gesundheitliches Risiko.
3. Keine Hilfestellung für die Fahrgäste beim Ein und Aussteigen.