Bürgerbus Kreuztal 2025 auf dem Weg in die Zukunft

Bürgerbus Kreuztal 2025 mit neuen Fahrplankonzept

Große Veränderungen im Busverkehr stehen 2024 bevor, da die Politiker der Region über das Fahrplanangebot in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe entscheiden. Diese Entscheidungen werden auch die Bürgerbusse betreffen. Eine erfolgreiche Verkehrswende erfordert die Berücksichtigung der Mobilitätsbedürfnisse der Bürger, so der Vorsitzende Achim Walder vom Bürgerbus Kreuztal. Die Bürgerbusse spielen bereits heute eine wichtige Rolle in

WALDER

der Region. Sie bedienen viele kleine Seitenstraßen, die von regulären Linienbussen nicht angefahren werden können und nur geringe Fahrgastzahlen haben. Der Bürgerbus Kreuztal ist seit mehr als 26 Jahren, mit mehr als 1,4 Mill. Kilometer und 230.000 Fahrgästen in den Wohnstraßen unterwegs. 2023 wurde der Rufbusdienst eingeführt, so dass der Bus nur auf Bestellung fährt. Diese Maßnahmen wurden ergriffen, um die Treibstoffkosten zu reduzieren und mehr Bürger in Kreuztal zu erreichen. Heute ist der Bürgerbus immer noch an einen festen Linienweg und Fahrplan gebunden, was dazu führt, dass ältere Fahrgäste mit Rollatoren oder schweren Einkaufstaschen oft längere Wege zurücklegen müssen, teilweise sogar auf unebenen Schotterwegen. Parallel sollen On-Demand-System eingerichtet werden, die einen Service von Haustür zu Haustür bieten. Die Bürgerbusse müssen aber gleiche Bedingungen erhalten. Die Mitglieder haben verschiedene Konzepte von anderen Bürgerbusvereinen untersucht. Anfang April besuchten sie Rhede im Münsterland, wo der Bus ohne festen Linienweg nur auf Bestellung fährt und Fahrgäste direkt an der Haustür abgeholt werden. Es werden sogar, wenn zeitlich möglich, die Einkaufstaschen bis in die Wohnung gebracht, wie der dortige Vorsitzende Reinhard Spatzier erläuterte. Diese Flexibilität ist besonders wichtig für ältere Fahrgäste (ca. 70%). In Rhede hat sich gezeigt, dass diese Art des Services zu einer deutlichen Steigerung der Fahrgastzahlen führte. Auch in Kreuztal gibt es Wohnstraßen, die derzeit nicht bedient werden.

WALDER

Auf der Rückfahrt wurde auch der fahrerlose Linienbus in Monheim am Rhein getestet. Dieser Bus bietet Platz für 6 Fahrgäste, ist rollstuhlgerecht und fährt mit 15 km/h durch Monheim. Ein ähnlicher Busverkehr wurde bereits vor drei Jahren in Drolshagen und Lennestadt für mehrere Wochen getestet. Ein On-Demand-System als Betriebskonzept muss auch für den Bürgerbus Kreuztal möglich sein, nur so können die Mitglieder weiterhin den guten Service für die Kreuztaler Bürger bieten.

Seniorenarbeit Stadt Kreuztal

Bericht vom Runden Tisch Seniorenarbeit Stadt Kreuztal

von Adrian Stötzel 15-04-2024

Achim Walder und Manfred Krick berichten ausführlich über den Bürgerbus Kreuztal. Walder erklärt, dass der Bürgerbus vor 26 Jahren ins Leben gerufen wurde, um eine Mobilitätslösung für Kreuztal zu schaffen, als damals kein anderes Konzept vorhanden war. Die Idee für Bürgerbusse stammt ursprünglich aus Großbritannien und wurde über die Niederlande nach Deutschland gebracht. Walder führt weiter aus, dass der erste Bürgerbus in Deutschland vor etwa 35 bis 37 Jahren an der Landesgrenze zwischen Deutschland und den Niederlanden eingerichtet wurde.
Anfangs fuhren die Ehrenamtlichen nur vormittags, erweiterten aber nach drei Monaten den Betrieb auf fünf Tage die Woche, da es Bedarf für eine regelmäßigere Bedienung gab. Nun fahren sie Montag bis Freitag von 7:45 Uhr morgens bis 19:00 Uhr und decken alle Himmelsrichtungen von Kreuztal ab. Ein Fahrtwunsch beim Bürgerbus muss bestellt werden, Tel. 02732-8983999, dann kommt der Bus zur angegebene Haltestelle.
Der Bürgerbus hat feste Linien und Zeiten, was Walder als eine Einschränkung sieht, da sie nicht flexibel auf die Bedürfnisse der Fahrgäste reagieren können. Er erwägt, den Service auf einen bedarfsorientierten Betrieb umzustellen, bei dem der Bürgerbus nur fahren würde, wenn er gebraucht wird. Dies könnte durch ein On-Demand-System erfolgen, bei dem die Fahrgäste den Bus telefonisch bestellen können. Allerdings sind rechtliche Voraussetzungen zu klären, wobei Walder bereits an einem Paragraphenwechsel arbeitet. Walder beschreibt auch die Finanzierung: Der Bürgerbus wird mit 60.000 € durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert, was den kostengünstigen Betrieb ermöglicht. Trotz der Unterstützung sind die Betriebskosten eine Herausforderung, insbesondere während der Corona-Pandemie, als die Zahl der Fahrgäste zurückging.
Im Zusammenhang mit den Fahrkartenpreisen erklärt Walder, dass Fahrgäste mit dem „Deutschlandticket“ den Bürgerbus nutzen können, ohne eine zusätzliche Fahrkarte zu erwerben, auch wenn dafür keine Ausgleichszahlung erfolgt. Hierüber wird jedoch ebenfalls nachgedacht, wie diesem Umstand begegnet werden kann. Fahrgäste mit Behindertenausweis können das Angebot kostenlos nutzen. Der Bürgerbus bietet sogar einen Rollstuhlplatz. Manfred Krick spricht über die praktischen Aspekte des Fahrens und der Fahrgastbetreuung. Er betont, dass der Bürgerbus eine wichtige soziale Funktion hat und oft mehr als nur ein Transportmittel ist. Fahrer helfen beispielsweise älteren oder gehbehinderten Fahrgästen beim Ein- und Aussteigen. Zusammenfassend zeigen Krick und Walder, dass der Bürgerbus Kreuztal eine wesentliche Rolle in der lokalen Gemeinschaft spielt, indem er Mobilität für diejenigen bietet, die sonst keine Transportmöglichkeiten hätten. Sie diskutieren aktuelle Herausforderungen und zukünftige Pläne, den Service anzupassen, um effizienter und reaktionsfähiger auf die Bedürfnisse der Kreuztaler Bürgerinnen und Bürger zu reagieren. Dabei erwähnen sie „Haustürfahrten“, den Einsatz moderner Dispositionssoftware und die Aussicht auf autonomes, maschinengesteuertes Fahren, was in Zukunft auch die lokale Mobilität bestimmen wird.

Kathrin Horsten letzter BBK-Einsatz.

Am Gründonnerstag 2024 endete die letzte Fahrt nach 17 Jahren für den Bürgerbus Kreuztal. Kathrin Horstens Engagement und ihre unermüdliche Hingabe prägten eine Ära des sicheren und zuverlässigen Transports für die Bewohner von Kreuztal.

Über mehr als 700 Fahrten hinweg lenkte sie den Bürgerbus über einen Linienweg von insgesamt 35.000 Kilometern, eine beeindruckende Leistung, die nur durch Professionalität möglich wurde. Es müssen mehr als 6000 Fahrgäste gewesen sein, die gerne bei ihrer umsichtigen Fahrweise mit ihr mitgefahren sind. Kathrins freundliches Wesen und ihre Fähigkeit, auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Passagiere einzugehen, machten jede Fahrt zu einer angenehmen Erfahrung.

Daher bedankte sich auch am letzten Fahrtag die 90-jährige Frau Afflerbach aus Ferndorf persönlich bei Kathrin, und ihre Worte der Anerkennung waren eine berührende Bestätigung für Kathrins Einsatz. Ihr neuer Lebensmittelpunkt wird bei ihren Kindern in Kempten am Niederrhein liegen. Bisher existiert noch kein Bürgerbus in dieser Stadt.

Alle Mitglieder des Bürgerbus-Teams wünschen Kathrin weiterhin viel Glück und Gesundheit auf ihrem weiteren Weg.

Möge sie in ihrer neuen Heimat ebenso viel Freude und Erfüllung finden wie in Kreuztal, und möge ihr Beispiel andere dazu ermutigen, sich für das Wohl ihrer Gemeinschaft einzusetzen.

Wir verabschieden Klaus Rathmann nach 25 Jahren Einsatz als BBK-Fahrer durch Kreuztal.

Nach 25 Jahren beendet Klaus Rathmann seinen Einsatz als Bürgerbusfahrer beim Bürgerbus Kreuztal und kann sich somit als der Fahrer mit der längsten Dienstzeit in Südwestfalen bezeichnen.

Zu Beginn seiner Einsatzzeit waren insgesamt 19 Fahrerinnen und Fahrer aktiv. Im Alter von 57 Jahren konnte Klaus Rathmann vorzeitig in den Ruhestand bei der Deutschen Telekom gehen. Seine damalige Tätigkeit als Regionalleiter Telemarketing für die Bereiche Siegen, Hagen und Wuppertal brachte ihn jedoch an seine gesundheitlichen Grenzen.

Auf die Bürgerbus-Tätigkeit wurde er durch seinen leider früh verstorbenen Nachbarn Ulrich Stein aufmerksam. Dieser war nicht nur Fahrer, sondern auf für den sicheren Betrieb des Busses zuständig. Im Laufe der Jahre erlebte der Bürgerbus Kreuztal eine kontinuierliche Entwicklung und Integration in das öffentliche Verkehrssystem. Die Idee der Bürgerbusse selbst geht auf die späten 1970er Jahre zurück, als in Deutschland vermehrt nach bürgerschaftlichen Lösungen für den öffentlichen Nahverkehr gesucht wurde.

Seit den Anfängen haben sich Bürgerbusse zu einer wichtigen Ergänzung des öffentlichen Verkehrsnetzes entwickelt. Die Fahrer, ehrenamtlich tätige Bürger, spielten eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung dieses Konzepts. Die Dienstzeit von Klaus Rathmann beim Bürgerbus Kreuztal spiegelt nicht nur seine persönliche unermüdliche Einsatzbereitschaft wider, sondern auch den Erfolg dieses bürgerschaftlichen Projekts.

Die Bürgerbusse sind zu einem festen Bestandteil der Mobilitätsstruktur in Südwestfalen geworden, und die Fahrerinnen und Fahrer wie Klaus Rathmann haben dazu beigetragen, dass Menschen in abgelegenen Wohngebieten auch weiterhin zum Arzt, Einkaufen und zu mehr Mobilität gelangten.

BBK – Weihnachtsfeier 2023

Auch in diesem Jahr durften wir uns wieder zur festlichen Weihnachtsfeier des Bürgerbus Kreuztal zusammenfinden. Achim Walder und Friedhelm Zander hießen herzlich alle Mitglieder willkommen, um die 26. Ausgabe dieses besonderen Ereignisses zu führen .

Als Gast war der stellvertretende Bürgermeister Dieter Gebauer eingeladen. Er würdigte die Einsatzbereitschaft der Fahrerinnen und Fahrer in den letzten 26 Jahren.

Friedhelm Zander moderierte den Abend und präsentierte eine beeindruckende Zusammenfassung der Ereignisse und Erfolge des vergangenen Jahres 2023. Es war beeindruckend zu sehen, wie weit wir als Gemeinschaft gekommen sind und welche Fortschritte wir erzielt haben.

Die Weihnachtsfeier des BBK am 2. Dezember 2023 bot Gelegenheit für einen Rückblick auf die Ereignisse des Jahres 2023:

  1. Linienumstellung auf Rufbus (ab 2. Januar 2023):

    • Trotz anfänglicher Diskussionen erwies sich die Umstellung als großer Erfolg.
    • Steigerung der Fahrgastzahlen um etwa 10-15% und deutliche Kosteneinsparungen (täglich 50-80 km im Vergleich zu früheren 220 km).
    • Erwirtschaftung von 85,94 € im gesamten Jahr 2022, im Jahr 2023 monatlich 400,00 €.
    • Besonderer Dank an Disponent Rüdiger Sting für seine hervorragende Steuerung der Fahrgasteinsätze.
  2. Landeswettbewerbssieg (15.02.2023):

    • Der Bürgerbus Kreuztal gewann 500.000,- Euro im Landeswettbewerb.
    • Der Betrag wird auf 4 BB-Vereine aufgeteilt und durch die Firma Matschrider umgesetzt, die innovative Mobilitätskonzepte über eine App anbietet.
  3. Höhepunkte und Veranstaltungen:

    • 14.03.2023: Jahreshauptversammlung des BBK.
    • 22.03.2023: Übergabe des neuen Mercedes Busses in Holland.
    • 27.03.2023: Söddeschießen in Meiswinkel.
    • 22.07.2023: Sommerfest im Biergarten des Landgasthofs Merje.
    • 14.10.2023: 25-jähriges Jubiläum des BBK mit einer Feier in der Gesamtschule, an der etwa 15 BB-Vereine aus ganz NRW teilnahmen. Dank an Ingrid, Achim, Elisabeth und alle Helfer für die Organisation.
  4. Jahreshauptversammlung und Verabschiedungen (21.10.2023):

    • BB-Vereine NRW Jahreshauptversammlung in Waldbröl, Teilnahme des BBK mit 6 Mitgliedern.
    • Verabschiedung von Paul Gerhard Müller, Ortwin Brückel und Reiner Weiß.
    • Jubiläumsehrung für Elisabeth Kramer, die seit 25 Jahren Mitglied ist.
  5. Neues Mitglied

    • Jürgen Otto wird als neues Mitglied begrüßt.

Der BBK blickt auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurück.

————-

Ein Höhepunkt des Abends war die Ehrung von Elisabeth Kramer für ihre beeindruckenden 25 Jahre Mitgliedschaft und ihre engagierte Tätigkeit als Schatzmeisterin. Ihr Einsatz und ihr Engagement leisteten einen maßgeblichen Beitrag zum Erfolg des Bürgerbus Kreuztal.

Das festliche Büffet, das für uns vorbereitet wurde, ließ keine Wünsche offen. Köstliche Speisen und Getränke sorgten für eine gemütliche Atmosphäre und rundeten den Abend perfekt ab.

Die Weihnachtsfeier war ein voller Erfolg und hat allen Anwesenden große Freude bereitet. Es ist schön zu sehen, wie unsere Gemeinschaft zusammenkommt, um das Jahr in Harmonie und Freundschaft ausklingen zu lassen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zu diesem wundervollen Abend beigetragen haben, sei es durch Organisation, Vorbereitung oder einfach durch ihre Teilnahme. Möge die festliche Stimmung uns im kommenden Jahr begleiten und unsere Gemeinschaft weiter stärken.
In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern des Bürgerbus Kreuztal frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr 2024!

Pro Bürgerbus NRW 2023 Waldbröl

Zur JHV 2023 beim Bürgerbusverein Waldbröl hatten sich wieder viele Aktive aus den Bürgerbusverinen angemeldet.

Die Kolleginnen und Kollegen in Waldbröl hatten ein sehr spannendes Begleitprogramm auf die Beine gestellt. Dazu gehörten die Möglichkeiten den Baumwipfelpfad Panarbora zu besuchen, die Sternwarte Schnörringen, ein Buddhistisches Zentrum, Schoss Homburg und das Achsen-, Rad- und Wagenmuseum. Außerdem wurde ein Stadtrundgang zu einigen geschichtsträchtigen Stätten angeboten. Da fiel die Wahl schwer, aber nun ist klar, dass sich ein weiterer Ausflug nach Waldbröl lohnt. Aber natürlich wurden auch wieder interessante Themen besprochen. Im Wesentlichen ging es um On Demand-Verkehre und die bisherigen Erfahrungen mit dem Deutschlandticket. Für die nächste Jahreshauptversammlung wurde der 26. Oktober 2024 festgelegt. Wir treffen uns beim Bürgerbusverin in Rheinberg.

25 Jahre Bürgerbus Kreuztal – Bürger fahren für Bürger

(zum Vergrößern auf Bilder klicken !)

Mehr als 25 Jahre in fast täglichem Einsatz, etwa 1,5 Mill. km mit dem Bürgerbus durch Kreuztal: Das war ein Grund zum Feiern.
Der Einladung waren 18 Bürgerbus-Vereine aus Nordrhein-Westfalen mit ihren Bürgerbussen gefolgt. In der Mensa der Clara-Schumann-Gesamtschule fand die Feier statt.

Achim Walder, Vorsitzender und Gründer, gab einen Überblick über 25 Jahre: 5 Busse für jeweils acht Fahrgäste waren seit Beginn nacheinander im Einsatz. Etwa 230.000 Fahrgäste nutzten den Bürgerbus seither. Im Stadtgebiet gibt es derzeit 150 Haltestellen. Seit April 2023 fährt auch der 90.000 € teure, neue Niederflurbus durch Kreuztal. Leider hat Corona die Fahrgastzahlen stark sinken lassen, aber es geht wieder aufwärts.

André Jung, stellv. Landrat, lobte den Verein als Vorbild für die Region Südwestfalen. Es wurden mit Hilfe des Kreuztaler Vereins viele weitere Bürgerbus-Vereine erfolgreich gegründet. Achim Walder war und ist auch in mehreren Vorsitzender. Viele Besucher aus Deutschland und EU-Ausland waren in den vergangenen Jahren beim Kreuztaler Bürgerbus zu Info-Besuchen.

Bürgermeister Walter Kiss betonte, dass es auch in Kreuztal Siedlungsgebiete gibt, in denen ältere Menschen nicht gut zu den Haltestellen der anderen Linienbusse kommen. Teilweise sind die Straßen sehr schmal, in schlechtem Zustand und es gibt keine Bürgersteige. Hier ist der Bürgerbus eine unersetzliche Bereicherung. Achim Walder hob die gute Unterstützung des gesamten Projektes durch die Stadt Kreuztal hervor. Besonders die zur Verfügung gestellte kostenfreie geheizte Garage und Unterstützung durch die Verwaltung bei allen Straßenbauarbeiten sei ein großes Plus. Das sei leider nicht überall so.
Klaus Dieter Wern und Jörg Mühlhaus von den Verkehrsbetrieben, mit denen die Vereine einen Kooperationsvertrag haben, sehen den besonderen Aufgabenbereich der Bürgerbusse und arbeiten gerne ihnen zusammen.
Herr Mühlhaus verwies auch auf den ersten Omnibus der Welt, der als ‚Bürgerbus‘ zwischen Netphen und Siegen vor 128 verkehrte.
Für den Dachverband Pro Bürgerbus NRW mit 180 Bürgerbusvereinen, war Herr Paul Peuster angereist. Er hob besonders hervor, dass ohne den ehrenamtlichen Einsatz der zahlreichen Fahrer und Vereinsaktiven die Mobilität für viele Mitbürger und Mitbürgerinnen nicht mehr möglich wäre.
Im zweiten Teil der Feierlichkeiten stellten Friedhelm Zander und Ingrid Walder die angereisten Bürgerbusvereine vor. Jeder Verein berichtete über seine Geschichte, Besonderheiten und lustige Begebenheiten.

Oft wurde auch auf die Mithilfe bei der Gründung durch den BB-Kreuztal und Achim Walder verwiesen.
Geehrt wurden noch zwei BB-Mitgieder, die seit 25 Jahren aktive Mitglieder sind. Elisabeth Kramer, die immer dafür sorgte, das die Kasse stimmt, auch in Coronazeiten und Ingrid Walder, die den Vorsitzenden bei allen Projekten mit Rat und Tat unterstützt. Nach dem offiziellen Teil gab es ein gutes Mittagessen, bevor die Gäste zu drei ausgesuchten touristischen Zielen der Region aufbrachen. Zur Auswahl standen das Technikmuseum in Freudenberg, das Bergwerk in Müsen und das Obere Schloss in Siegen.

Das Angebot wurde rege angenommen und fand ausdrückliche Begeisterung.
Zum Abschluss konnten sich alle für die Rückfahrt bei Kaffee und frischen Waffeln stärken, die der Verein unterstützt vom Kreuztaler Mittagstisch und Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule anbot.
Dr. Benedikt Krams von Match Rider erläuterte noch die neue Buchungssoftware für Bürgerbusse, die in Zusammenarbeit mit dem Bürgerbus Kreuztal, gefördert vom Land NRW, erstellt wird.

Der Dank geht auch an die zwei Sponsoren Rink/Baecker Getränkeindustrie und Krombacher Brauerei für ihre Unterstützung.
Insgesamt können alle, Verein, Gäste und Beteiligte, auf eine gelungene Feier zurückblicken, in der die Leistungen der Vereinsaktiven, der aktuellen und der ehemaligen, der kommunalen und überregionalen Träger des Projekts und die Schönheiten der Region Südwestfalen angemessen gewürdigt werden konnten.
Fotos: (c) Jürgen Klein, Ursula + Friedhelm Zander, Thomas Kramer, Ingrid + Achim Walder

Neuer Bus, altes Thema – Gewalt gegen Frauen hört nicht auf!

Bürgerbus-Verein und Gleichstellungsbeauftragte vereint gegen Gewalt

Ab sofort ist auf der Fahrtroute des Bürgerbusses wieder die Telefonnummer des Hilfetelefons gegen Gewalt, die anonym und kostenlos gewählt werden kann, im Stadtgebiet unterwegs.
Am Donnerstag, den 21.09.23 trafen sich Aktive des Bürgerbus-Vereins, darunter viele Fahrerinnen und Fahrer, Stellvertreterinnen des Frauenforums Siegen wie Mütterzentrum, Kerstin Tempel und der FrauenUnion, Elena Müller sowie die Vertreterinnen und ein Vertreter der örtlichen Kommunalpolitik Anna Wetz, Julia Morgenstern und Dieter Gebauer, um über die alltägliche und oft bagatellisierte Gewalt gegen Frauen zu sprechen und sich beim Bekleben des neuen Kreuztaler Bürgerbusses auch aktiv zu beteiligen. Die Siegener Zeitung und die Westfälische Rundschau waren ebenfalls mit je einer Redakteurin vor Ort.
Um 10:10 Uhr ging es an der Bürgerbus-Haltestelle Roter Platz in Kreuztal los, die Scheiben des Busses wurden durch freundliche Busfahrer für die Aufkleber vorbereitet. Achim Walder und Monika Molkentin-Syring platzierten die Telefonnummer für alle gut sichtbar auf der Außenhaut des Busses. Den Vorschlägen der Vereinsmitglieder, zusätzlich kleinere Aufkleber im Innenraum anzubringen und Infomaterial auszulegen, wurde gern gefolgt. Die Fahrerinnen und Fahrer sind sensibilisiert, und für alle Anliegen der überwiegend weiblichen Fahrgäste immer ansprechbar. Weiterlesen

Sommerfest 2023

Galerie

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

Sommerfest 2023 Am Samstag den 22.07.23 trafen sich 22 Bürgerbusler zum Sommerfest im Biergarten  Merje. Es begann mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken und endete mit dem guten Abendessen aus dem Angebot der Tageskarte. Das Wetter meinte es sehr gut mit uns, … Weiterlesen